Home > Designer > I-L > Karim Rashid
Design + Qualität
Versandkostenfrei ab €150
1 Monat Widerrufsrecht

Designer

Lernen Sie die Designer hinter unseren Produkte kennen! In Verbindung mit unseren Produktpartnern bietet apadeco Designmöbel von international etablierten Designern an.

Karim Rashid

Karim Rashid wurde 1960 in Kairo geboren. In seiner Kindheit ist er nach Kanada gezogen, wo er 1982 seinen Abschluss in Industriedesign an der Carleton Universität in Ottawa machte.

Er führte sein Designstudium in Italien fort und besuchte die Universität Ettore Sottsass in Neapel und das Rodolfo Bonetto in Mailand. Zurück in Toronto kollaboriert er mit KAN Industrial Designers und gründete zur gleichen Zeit Babel Inc. und North Studio (1985-91). Im Jahr 1983 eröffnete er sein eignes Unternehmen in New York, das u.a. folgende Kunden betreute: CityBank (USA), Edra (I), Estée Lauder (USA), Fasem (I), Flos (I), George Kovacs (USA), Giorgio Armani (I), Guzzini (I), IMAX (CDN), Issey Miyake (JP), Leonardo (D), Magis (I), Maybelline (USA), Nienkamper (CDN), Pure Design (USA), Sony (USA ) Tommy Hilfiger (USA), Totem (USA), Villeroy & Boch (D), Yahoo, Yves Saint Laurent (USA), Zanotta (I), Zeritalia (I) und ZERODISEGNO (I). Er ist Juror bei zahlreichen internationalen Veranstaltungen und hat selber viele Auszeichnungen erhalten. Er hat u.a. folgende Auszeichnungen erhalten: 2001 Canadian Design Hero, Design Effectiveness Gold Award 2001 und 1999, Daimler Chrysler Award 1999, George Nelson Award 1999, Silver IDEA Award 1999, Philadelphia Museum of Art Collab Award 1999 und Brooklyn Museum of Art Designer 1998. Karim Rashid war für über zehn Jahre Industriedesign-Professor an der University of Arts in Philadelphia. Er hat zudem am Pratt Institute in New York, Rhode Island School of Design und Ontario College of Art unterrichtet. Ferner hat er im Laufe der Jahre seine Arbeit als Design-Journalist vertieft. Im Jahr 2001 hat er sein Buch ”I Want To Change The World” herausgegeben (publiziert beim Rizzoli Universe Verlag). Seine Designobjekte werden in folgenden Museen ausgestellt: das Cooper-Hewitt National Design Museum, das Israel Museum und das Museum of Modern Art in New York und das Philadelphia Museum of Art, das San Francisco Museum of Modern Art, das Chicago Athenaeum, das Museum of Decorative Arts in Montreal, das Toronto Design Exchange und das British Design Museum in London, das Emily Carr Museum in Vancouver, Tokyo Gas, das Miami Museum of Contemporary Art und das Groningen Museum in Holland.